Start / Allgemein / Lübeck braucht eine Volluniversität

Lübeck braucht eine Volluniversität

Universität zu Lübeck

Perspektiven und Ziele für Lübeck

Wir benötigen in Lübeck einen öffentlichen Diskurs über die Entwicklungsziele unserer Stadt. Die vor 20 Jahren angestoßene Leitbilddiskussion ist schon im Jahr 2000 gescheitert. Dabei ist es für eine zukunftsorientierte, wachsende Stadt dringend notwendig, Fragen zur Identität und zu Entwicklungszielen zu beantworten.

Ein Beispiel hierfür ist die Fortentwicklung von Lübeck als Hafenstadt. Lübecks Häfen sind im Stadtbild und dem Bewusstsein der Bevölkerung nur wenig präsent. Wir benötigen Zielvorgaben, um den Hafen als integrativen Bestandteil unserer Stadt fortzuentwickeln.

Diesen Prozess zur Entwicklung eines Leitbildes will ich als Bürgermeister initiieren und gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren der Stadtgesellschaft gestalten: Für die Zukunftsfähigkeit und zum Wohle unserer schönen Stadt.

Fortschreibung des Hochschulvertrages jetzt andenken – Volluniversität für Lübeck

Ein weiterer Punkt ist die Entwicklung von Lübeck als Wissenschaftsstadt. Lübeck bietet gute Voraussetzungen zur Weiterentwicklung der Bildungseinrichtungen.

An Lübecks Universität sind 4.340 Studierende in medizinischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen eingeschrieben. Hinzu kommen die ca 400 Studentinnen und Studenten der Musikhochschule. Lübeck als etablierter Wissenschaftsstandort hat das Potential für eine Volluniversität. Geisteswissenschaften sollten das Studienangebot ergänzen. In der Heimatstadt von Thomas Mann und Günter Grass bietet sich Germanistik an, aufgrund Lübecks Status als Welterbe auch Geschichts- und Kulturwissenschaften.

Welche Entwicklungschance eine Universität mit sich bringt, kann in vielen Städten beobachtet werden. Die Etablierung einer Volluniversität in Lübeck hätte vielfältige positive Auswirkungen auf Kultur, Freizeit und Bildung. Strukturelle Veränderungen und Rückgänge im produzierenden Gewerbe und in der Hafenwirtschaft könnten dadurch kompensiert, die Wirtschaft belebt, neue Arbeitsplätze geschaffen, junge Menschen in die Stadt geholt werden. 

Der Hochschulvertrag läuft Ende 2019 aus. Als Bürgermeister werde ich die Weiterentwicklung des Hochschulstandortes Lübeck voranbringen.

 

 

über Detlev Stolzenberg

2 Kommentare

  1. Ich bin selbst Student an der UzL und frage mich hier – wohin mit den Studenten?
    Wir haben jetzt schon massive Platzprobleme. Es kommen mehr und mehr Studenten aber schon jetzt nicht mehr Raum.
    Veranstaltungsfreie Seminarräume, um sich zwischen zwei Vorlesungen mal gemeinsam über ein Thema zu unterhalten? Fehlanzeige
    Die Situation in den PC-Pools ist auch nicht so toll, insbesondere in den Wintersemestern, wenn diese sehr stark durch Erstsemesterveranstaltungen besetzt sind.
    In der Mensa ist es teilweise auch sehr kuschlig eng – spart immerhin Heizkosten.

    Natürlich kann man zukunftsorientiert sein und sagen, die Uni braucht mehr Studiengänge. Aber es gibt erst noch genügend andere Probleme, die es dort zu lösen gilt.

    • Detlev Stolzenberg

      Moin Florian, vielen Dank für deinen Kommentar. Stimmt, da gibt es viele Voraussetzungen die an der Uni zu berücksichtigen sind. Dennoch ist heute die Diskussion über weitere Studiengänge wichtig, um einen Prozess zu initiieren, der sehr viel Zeit benötigen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: