Start / Allgemein / Lübeck benötigt eine Plakatierungsverordnung

Lübeck benötigt eine Plakatierungsverordnung

Wahlwerbung im öffentlichen Raum ordnen

Wahlwerbung nur da, wo sie nicht stört

Die aktuelle Wahlwerbung im öffentlichen Raum nehme ich gerne zum Anlass, meine alte Idee aufzugreifen und eine Initiative zu starten, im Straßenraum auf Karton- und Plastikplakate gänzlich zu verzichten. Andere Kommunen haben im Interesse des Umweltschutzes und eines attraktiven Stadtbildes  längst gehandelt. Eine entsprechende Plakatierungsverordnung könnte die Bürgerschaft nach der Bundestagswahl noch im September beschließen.

Jede Partei bzw. jeder Kandidat könnte die Werbeflächen in der Stadt nutzen. Zusätzlich könnten gemeinsame Plakatwände an geeigneten Standorten aufgestellt werden, damit jeder Bewerber und jede Partei auch unabhängig von kommerziellen Werbetafeln, Wahlwerbung betreiben kann. Plakate an Laternen und Bäumen wären dann in Zukunft unzulässig. Ich werde diesen Vorschlag den Fraktionen im Rathaus unterbreiten und hoffe, dass bereits nach der Bundestagswahl im September eine Beschlussfassung in der Bürgerschaft erfolgen kann. Wir würden uns dann eine Menge Müll ersparen. 

Sofern die Bürgerschaft nicht reagieren sollte, würde ich im Falle meiner Wahl als Bürgermeister, eine entsprechende Initiative unverzüglich angehen wollen und alle Beteiligten mit guten Argumenten überzeugen wollen. Lübeck muss neue Wege gehen!

über Detlev Stolzenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: