Start / Portrait / Warum ich mich um das Amt des Bürgermeisters in Lübeck bewerbe

Warum ich mich um das Amt des Bürgermeisters in Lübeck bewerbe

Gemeinsam für das Allgemeinwohl

Herausforderungen anpacken

Lübeck bleibt unter ihren Möglichkeiten. Dies stelle ich immer wieder bei meiner Arbeit als Stadtplaner und im Ehrenamt fest. Es wäre so einfach, mehr Qualität in unserer Stadt zu erreichen, wenn besondere Fähigkeiten und Energien der Menschen zusammen geführt würden.  Ich werde als Bürgermeister in Lübeck neue Wege gehen. Gemeinsam mit den unterschiedlichen Akteuren der Stadtgesellschaft will ich Zielsetzungen für unsere schöne Stadt herausarbeiten. Die Verwaltung möchte ich in enger Abstimmung mit den kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern so aufstellen, dass die Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger im Fokus stehen.

Investitionen in Menschen statt in Prestige-Projekte

Ich will als Bürgermeister die Bedürfnisse der Menschen in dieser Stadt in den MIttelpunkt stellen. Dazu will ich einen Bürgerhaushalt vorlegen, um Investitionen dahin zu lenken wo sie den hier wohnenden Menschen tatsächlich zugute kommen. Mit einem Bürgerhaushalt können wir erreichen, dass die Bürgerinnen und Bürger sich in das Gemeinwohl einbringen und Verantwortung übernehmen.

Es muss endlich verstärkt in bestehende Strukturen investiert werden, damit Infrastruktur funktioniert und Lebensqualität in den Stadtteilen erhalten bleibt. Ich will in Kinderbetreuung, Jugendarbeit und in Bildung investieren. Ich will Sozialarbeit stärken, damit Chancengleichheit erreicht werden kann. Ich will bezahlbare Wohnungen für Lübeck.

Arbeit muss sich lohnen und Menschen müssen von ihrer Rente gut leben können. Wie kann das finanziert werden? Indem Bund und Land stärker in die Verantwortung genommen und Lasten gerechter verteilt werden. Und indem unnötige Ausgaben erkannt und vermieden werden. All diese weiteren Ziele können erreicht werden, wenn wir im Kleinen, in Kommunen und kreisfreien Städten wie Lübeck, beginnen, den Bürgerinnen und Bürgern die aktive Mitarbeit zu ermöglichen.

Attraktiver Bürgerservice statt Schließung der Stadtteilbüros

Die Stadtverwaltung muss ihre Kernaufgaben erkennen. Dazu gehört ein gut funktionierender Service, mit Online-Angeboten und in dezentralen Bürgerbüros in den Stadtteilen. Die Stadtteilbüros müssen sofort wieder geöffnet werden und das Dienstleistungsangebot über die reinen Verwaltungsakte hinaus attraktiv gestaltet werden. Die digitalen Möglichkeiten müssen konsequent genutzt und optimiert werden, damit die Verwaltung die Menschen unterstützt und fördert. Zu den Kernaufgaben der Stadtverwaltung gehören auch die Information der Einwohnerinnen und Einwohner über wichtige Angelegenheiten der Gemeinschaft, Beratungsangebote zu Verwaltungsangelegenheiten und Möglichkeiten der Bürgermitwirkung. Kommunikation muss konsequent praktiziert werden – andere Kommunen machen dies längst. Das will ich auch für Lübeck erreichen.

Gemeinsame Entscheidungsprozesse statt gegeneinander

Ich will als Bürgermeister die unterschiedlichen Akteure aus Stadtgesellschaft, Verwaltung und Kommunalpolitik zusammen führen. Dadurch können Kräfte gebündelt und Entscheidungen auf eine breite Grundlage gestellt werden. Dazu sind neue Wege zu beschreiten. Partizipation und Konsultation sind heute aus der Stadtentwicklung nicht wegzudenken. Diese Chancen müssen wir ergreifen, um Lübecks Potenziale zu nutzen. Damit Scheitern und Stillstand endlich ein Ende haben.

Als unabhängiger und parteiloser Bürgermeister kann ich Vorbehalte minimieren und die Zusammenarbeit mit allen Akteuren gewährleisten. Eingefahrene Verwaltungsstrukturen müssen hinterfragt und modernisiert werden. Klüngelei wird es mit mir als Verwaltungschef nicht geben. Dadurch wird eine gute Grundlage für die Stärkung des Gemeinwohls und für eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung gelegt.

Sie können sich über meine konkreten Zielsetzungen, die ich als Bürgermeister in Lübeck erreichen will, hier auf dieser Internetseite informieren. Ich will die Probleme und Zukunftschancen unserer Stadt anpacken und Weichenstellungen vorbereiten.

Deshalb werbe ich um Ihr Vertrauen und bitte um Ihre Unterstützung.

über Detlev Stolzenberg

3 Kommentare

  1. Martin Kallies

    Hallo Herr Stolzenberg,
    ich weiß noch nicht, ob ich Sie wählen werde, aber ich möchte auf jeden Fall die Möglichkeit haben Sie zu wählen. Wenn Sie die erforderliche Anzahl an Unterschriften für die Kandidatenliste noch nicht haben, sagen Sie mir bitte, wo ich unterschreiben kann.

    Mit freundlichen Grüßen
    Martin Kallies

  2. Detlef Olschewski

    Sehr geehrter Herr Stolzenberg,

    Ich hatte mir einmal die Mühe gemacht und mir dieses “ Kaspele Theater“ einer öffentlichen Bürgerschaftssitzung angetan, daher halte ich insgesamt nichts mehr von der Lübecker Politik und Verwaltung, weil mir hier auch zu sehr geklüngelt, zunächst alles verschoben wird oder die Obrigkeit primär bevorzugt wird. (z,B. Fahrradstraße Wallstr. usw.)

    Auch ich weiß nicht ob ich Sie wählen würde, da mir Ihr Eingangssatz „Ich sage dem Parteien-Filz im Rathaus den Kampf an.“ zu wenig aussagt. Auch „Soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit, Teilhabe, bezahlbarer Wohnraum und attraktive Mobilität müssen im Fokus stehen.“ ist mir zu oberflächlich.

    Gern will ich mir jedoch Ihr aussagekräftiges Programm ansehen und Ihnen auch die Möglichkeit geben, meine Stimme zu erhalten. Alternativ würde ich AFD wählen, nicht weil ich rechts angesiedelt bin, sondern nur, damit die Standardparteien nicht mehr weitermachen können wie bisher.

    Mit freundlichem Gruß
    Detlef Olschewski

    • Detlev Stolzenberg

      Sehr geehrter Herr Olschewski,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Sehr gerne können Sie sich über meine konkreten Positionen hier auf der Internetseite informieren, die fortlaufend aktualisiert wird. Vielleicht ergibt sich auch einmal die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch bei einer Veranstaltung. Ihre Unzufriedenheit mit der etablierten Politik in Lübeck kann ich gut nachvollziehen. Genau deshalb will ich etwas an den vorhandenen Strukturen ändern. Zum Beispiel die veraltete Geschäftsordnung der Bürgerschaft grundlegend überarbeiten, damit endlich transparente, und bürgerfreundliche Strukturen im Politikbetrieb möglich sind.

      Bei der Bürgermeisterwahl stehen Personen zur Wahl und keine Parteien. Mit Ihrer Stimme für den unabhängigen Kandidaten Stolzenberg können Sie tatsächlich das etablierte System „Weiter so.“ abwählen. Von den Zielen der AfD distanziere ich mich ausdrücklich.
      Schöne Grüße
      Detlev Stolzenberg

Schreibe einen Kommentar zu Detlev Stolzenberg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: